DIY Rezeptbuch zum Verschenken 07.08.2017 09:51

Etwas Selbstgemachtes zu verschenken ist in den letzten Jahren immer mehr zum Trend geworden. Kein Wunder, selbstgemachte Geschenke sind individuell und besonders und fallen meist im Vergleich zu Gekauftem besonders positiv auf. Gerade Hobbyköchinnen oder Bastelbegeisterte konnten so das eigene Hobby häufig dazu nutzen, um anderen eine Freude zu machen. Aber hätten Sie gewusst, dass sich diese beiden Bereiche problemlos kombinieren lassen? Wenn Sie also das nächste Mal vor einem Geburtstag in der Küche stehen und den Teig für den leckeren Käsekuchen zusammenrühren, nach dem immer alle Fragen, oder eine Flasche von dem Punch abfüllen, den Sie zu jeder Gartenparty mitbringen müssen, warum das Selbstgemachte nicht noch durch etwas Gebasteltes ergänzen? Die perfekte Ergänzung für eine selbstgemachte Leckerei, ist ein selbstgebasteltes Rezeptbuch, in dem sich neben dem Rezept für das Geschenk vielleicht auch noch ein paar spannende Ideen für Variationen finden. Wenn Sie sich noch nicht so genau vorstellen können, wie wir das meinen, dann bleiben Sie dran. Im Folgenden teilen wir nicht nur eine Bastelanleitung für alle Interessierten, sondern erklären auch, wie Sie den Inhalt Ihres Rezeptbuches bestmöglich zusammenstellen. Ob Sie das Büchlein also für den nächsten Geburtstag, einfach so als Geschenkidee oder sogar nur für sich selbst anfertigen möchten, im Folgenden finden Sie alle Infos.

Vor dem Basteln: Entscheiden Sie sich für den Inhalt Ihres Rezeptbuches

Wer regelmäßiger selbst in der Küche steht und dabei ab und an auch mal ein Kochbuch zur Hand nimmt, der kennt das: Das eine Kochbuch ist sehr dünn und das andere übermäßig gefüllt, aber kaum eines trifft dabei zu 100% unseren Geschmack. Befüllt man ein Rezeptbuch stattdessen selbst mit Inhalten, hat man allerdings die volle Entscheidungsgewalt und kann das Buch genau nach Wunsch zusammenstellen. Als Geschenke eignen sich vor allem kleine Rezeptbücher mit nur einem oder wenigen Rezepten. Diese lassen sich, ähnlich einem Scrapbook vollkommen selbst machen oder alternativ auf Basis eines dünnen Heftes oder Skizzenbuchs anfertigen. Sie sollten nur von vornherein wissen, welche Seiten Sie benötigen, damit am Ende keine ungefüllten, leeren Seiten in Ihrem Rezeptbuch übrig bleiben. Neben den Seiten für das Rezept könnten Sie eine kleine Widmung zu Beginn Ihres Buches ergänzen. Ein Inhaltsverzeichnis ist zudem in jedem Rezeptbuch Pflicht. Außerdem sind vielfach auch Abwandlungen eines Rezeptes spannend. Angenommen, Sie verschenken das Rezept zu Ihrem Lieblings Schokoladenkuchen, so könnten auch Ideen für das Servieren (zum Beispiel mit frischen Erdbeeren oder mit Vanilleeis) spannend sein, oder besondere Extras, die den Kuchen noch interessanter machen (zum Beispiel Nüsse oder ein bisschen Zimt). Auch für Kochrezepte und Getränke gibt es häufig solche Abwandlungen, mit denen Ihr Rezeptbuch neben Umfang natürlich auch an Substanz gewinnt und später noch viel lieber vom Beschenkten zur Hand genommen wird.

Die Materialliste: Das benötigen Sie für das Rezeptbuch

Je nachdem, ob Sie sich dazu entschließen, das Büchlein aus Papier komplett selbst zu machen, oder ein Skizzenbuch beziehungsweise Heft verwenden und bearbeiten möchten, benötigen Sie unterschiedliche Materialien. Wichtig ist es allerdings, dass Sie sich für ein passendes Format entscheiden. Das Buch sollte später schließlich handlich sein, dabei aber auch groß genug, um tatsächlich zum Einsatz zu kommen. Suchen Sie sich also entweder ein Heft oder Büchlein in genau dieser Größe zu oder schneiden Sie Papier Ihrer Wahl in der richtigen Größe zurecht und fügen Sie diese mithilfe von Nadel und Faden oder Kleber zu einem Büchlein zusammen. Unser Tipp: Für Bücher in kleineren Formaten lassen sich beispielsweise Vokabelhefte oder Schreibhefte für Grundschüler verwenden. Sollte Ihnen die Seitenstruktur (liniert, kariert, etc.) nicht zusagen, lassen sich die Seiten wie auch alles andere später problemlos überkleben. Bei dieser Auswahl kommt es nur auf die grobe Form Ihres späteren Buches an. Wie beim Scrapbooking benötigen Sie darüber hinaus spannendes Bastelpapier, idealerweise in unterschiedlichen Farben und Mustern, entsprechend Ihrer Vorliebe oder der Vorliebe des Beschenkten. Mit festeren Pappen geben Sie der Vorder- und Rückseite Ihres Buches die benötigte Stabilität. Dazu Stifte in verschiedenen Farben oder mit tollen Effekten und alles, was Ihre Bastelschublade hergibt. Bei einem solchen Projekt können auch Sticker, Stempel und Stanzen herausgeholt werden, die sich sonst vielleicht eher selten eignen, immerhin können Sie sich in einem solchen Buch einmal so richtig austoben.

Jetzt geht es an den Feinschliff: Basteln Sie ein Rezeptbuch

Unser Tipp ist es, dass Sie sich zunächst um die Basis der einzelnen Seiten, sowie die Vorder- und Rückseite Ihres Buchs kümmern. Überkleben Sie dafür erst einmal alles mit schlichtem weißem Druckpapier oder solchem Papier, welches bereits die spätere Basisfarbe des Buches aufweist. Ob Sie das Buch knallbunt gestalten oder stattdessen auf Pastelltöne und gedeckte Farben setzen, sollten Sie nicht nur von den persönlichen Vorlieben abhängig machen, sondern gern auch von den späteren Inhalten. So können knallbunte Cocktails gern in einem ebenso bunten Rezeptbuch platziert werden. Das Rezept für die köstliche Baisertorte dagegen passt auch sehr gut in ein schlichtes Büchlein. Aber ob es farblich nun auffällig oder zurückhaltend wird, beim Dekorieren können Sie sich trotzdem so richtig austoben. Sie können malen, stempeln und einkleben. Dadurch, dass Sie das gesamte Buch gestalten, können Sie sich auch für die jeweilige Schriftart entscheiden, ob nun verschnörkelt oder ganz unauffällig im Stile einer Schreibmaschine. Einkleben sollten Sie beispielsweise auch Bilder der fertigen Rezepte, denn, sind wir mal ehrlich, häufig sind es die Bilder in einem Rezeptbuch, die uns zum Nachkochen oder Nachbacken animieren. Darf es ein bisschen Retro sein, können Sie zum Beispiel mit einer Polaroid Kamera fotografieren und die kleinen Polaroids einkleben. Je nach Anlass, zu dem Sie das Buch verschenken wollen, sollten Sie eine entsprechende Widmung integrieren, wie einen Geburtstagsgruß oder Glückwünsche zur Hochzeit.

Wir hoffen, Sie sind nun auch auf den Geschmack gekommen, Ihre Lieblingsrezepte in einem selbstgebastelten Rezeptbuch zu sammeln, ob nun für den eigenen Gebrauch oder zum Verschenken. Die Herstellung geht vergleichsweise schnell und Sie können sich kreativ so richtig austoben. Viel Spaß beim Basteln Ihres ersten Rezeptbuches wünscht Ihnen

 

Hier finden Sie spannendes Bastelzubehör für Ihr neues Bastelprojekt.

- Bastelpapier

- Stanzen 

- Stempel