Eine leckere Überraschung zu Weihnachten

25.12.2017 09:12

Zuerst einmal möchten wir allen Lesern, Kunden und Interessierten frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage wünschen. In Deutschland ist es so Brauch, dass man das Weihnachtsfest, sofern man es dann feiert, im Kreis der Familie verbringt. Für die meisten bedeutet das, dass man zu Heiligabend bei den Eltern oder in den eigenen vier Wänden zusammenkommt, gemeinsam traditionelles Weihnachtsessen zu sich nimmt und schließlich Bescherung feiert. Je nachdem, ob Kinder dabei sind oder man nur unter Erwachsenen feiert, werden einfach nur die Geschenke ausgetauscht oder man hat vielleicht sogar einen Bekannten gebeten, als Weihnachtsmann verkleidet die Geschenke unter den geschmückten Tannenbaum zu legen. Wie auch immer man sich entschieden hat und wie viel Aufwand betrieben wurde, am Ende hat man immer eine tolle Zeit, wird beschenkt und hat Freude dabei, anderen beim Auspacken der eigenen Geschenke zuzuschauen. Manchmal sind die Feiertage aber nicht nur entspannt und besinnlich. Der Familienbesuch ist erst für die Feiertage geplant und man hat sich für einen der Weihnachtsfeiertage oder die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr verabredet. Man möchte natürlich bei den Verwandten nicht mit leeren Händen aufschlagen und gerade wenn man sich zum gemeinsamen Essen treffen möchte, ist es eine tolle Idee, eine leckere Weihnachtsüberraschung im Petto zu haben. Beinahe jeder hat zur Weihnachtszeit etliche Einladungen und manchmal möchte man einfach etwas Tolles dabei haben. In diesem Beitrag möchten wir daher ein paar tolle und weihnachtliche Leckereien mit Ihnen teilen, die sich mal schnell, mal mit etwas mehr Aufwand zubereiten lassen, aber später beim Verzehr garantiert für zufriedene Gesichter sorgen. Zunächst einmal haben wir uns aber der Frage gewidmet, warum wir bestimmte Gerichte überhaupt so sehr mit der Weihnachtszeit verbinden.

Weihnachtliches Essen – Warum sind manche Geschmäcker weihnachtlich?

So ziemlich jede Familie hatte eigene weihnachtliche Traditionen, besonders wenn es um das Essen geht. Das fängt bei dem Rezept für Oma’s Plätzchen an, an die kein gekaufter Keks heranreicht und geht bis zum typischen Essen an Heiligabend oder den Weihnachtstagen. Ob wir einen bestimmten Geschmack dabei mit Weihnachten verbinden, ist dabei absolut eine Frage der eigenen Erfahrung. Es gibt bestimmte Gewürzmischungen, die die meisten Menschen mit der Weihnachtszeit verbinden. Dazu gehören zum Beispiel Zimt, Sternanis, Kardamom und Nelken. Solche Gewürze, von denen die meisten orientalischen Ursprungs sind, sind gerade deshalb so ‚weihnachtlich‘, weil sie zu vielen traditionellen Rezepten gehören. Was wäre ein Lebkuchen ohne typisches Lebkuchengewürz? Und wie langweilig wäre die Weihnachtsbäckerei, wenn einem nicht Vanille und Zimt zum Veredeln zur Verfügung steht? Geht es um herzhafte Geschmäcker, so sind vor allem Braten oder Geflügel bei vielen sehr beliebt. Zur Feier dieses besonderen Feiertages geht man einen größeren Aufwand ein und verbringt gern auch mal ein paar Stunden mehr in der Küche, wenn danach das Haus schön wohlig nach Gewürzen und leckerem Essen duftet.

Tolle Mitbringsel zum Familienessen

Wer eine Leckerei zum familiären Weihnachtsessen mitbringen möchte, der möchte diese mit Sicherheit auch gern weihnachtlich halten. Hierfür gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten. Man wählt typische traditionelle Rezepte aus und bereitet etwas zu, das jeder kennt. Man kann aber auch schlicht weihnachtliche Geschmacksrichtungen und Gewürze als Basis nehmen und daraus etwas Neues kreieren. Die dritte und letzte Möglichkeit wäre es, das Gericht sehr weihnachtlich aussehen zu lassen, indem man mit typischen Motiven wie dem Tannenbaum arbeitet. Natürlich gibt es bei allen Punkten auch Überschneidungen. Das klassische Plätzchen gibt es auch in Form von typischen Weihnachtsmotiven, während man den Weihnachtsbraten auch mit weihnachtlichen Gewürzen verfeinern kann. Wir haben trotzdem für alle drei Punkte eine Idee für Sie, die sich hervorragend zum Mitnehmen für die Einladung zur familiären Weihnachtsfeier eignet.

Der Klassiker

Der wahre Klassiker unter allen weihnachtlichen Rezepten, der wirklich bei jeder Familie zur Tradition dazugehört, sind die Kekse. Kaum eine Familie hat nicht das eine beliebte Rezept für die Lieblingskekse, dass in jedem Jahr auf‘s Neue gebacken wird und von dem niemand je genug bekommt. Ob das nun die ganz klassischen Plätzchen, Zimtsterne, Vanillekipfel oder Kokosmakronen sind, jedes Kind kennt den Geruch vom Kekse-Backen und selbst Erwachsene lieben diesen Weihnachtsklassiker. Wer hier in keinem Backbuch fündig wird, weil alle Rezepte einem irgendwie zu langweilig sind, der findet im Internet eine ganze Reihe ausgefallener Rezepte. Aufgepasst: Besonders gut kommen auch Keksmischungen an, bei denen Sie nicht nur eine Sorte Kekse als Geschenk dabei haben, sondern eine wilde Mischung quer durch Ihre Lieblingssorten. Die Kekse mit Schokolade, solche mit weihnachtlichen Gewürzen, ganz ausgefallene Sorten und natürlich typische Plätzchen. Je bunter der Mix, desto besser. Am Ende findet jeder eine neue Lieblingssorte und auf der Feier werden sich nicht nur alle gern bei Ihren Keksen bedienen, sondern neugierige Nachfragen nach den Rezepten sind Ihnen praktisch garantiert. Wer keine Lust hat, allein so lange in der Küche zu stehen, der entscheidet sich eben für einfache Sorten und weniger Variation oder holt sich Helfer dazu. Besonders Kinder gehen einem beim Backen besonders gern zur Hand und können eine echte Hilfe sein.

Mit weihnachtlichen Gewürzen

Natürlich muss das Mitbringsel nicht zwangsläufig etwas zu essen sein. Gerade innerhalb der Familie macht man mit ausgefallenen Getränken sicherlich vielen eine Freude. Feiern Sie mit Erwachsenen kann ein selbstgemachter weihnachtlicher Likör sich großer Beliebtheit erfreuen. Eine tolle Grundlage für einen Likör mit weihnachtlichen Aromen stellen Clementinen und Orangen dar. Frischgepresster Fruchtsaft mit Zucker vermengt und mit Gewürzen aufgekocht, lässt nicht nur das ganze Haus wunderbar nach Weihnachten riechen, sondern ist auch die perfekte Basis für den Weihnachtslikör. Als Gewürze gehören natürlich auf jeden Fall Zimt, Vanille und Anis in die Mischung, aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nachdem der Saft einmal aufgekocht wurde und in ausreichendem Maße den Geschmack von den Gewürzen aufgenommen hat, sollte er erst einmal etwas abkühlen, bevor er mit der gewünschten Spirituose aufgegossen wird. Denkbar sind hier je nach Geschmack zum Beispiel Rum, Korn oder Vodka, allerdings kann auch hier nach Geschmack entschieden werden. Den Likör kann man im Anschluss in verschließbare Glasflaschen abfüllen und dann gern auch hübsch etikettieren und schön verzieren, damit die Überraschung am weihnachtlich gedeckten Esstisch wirklich etwas hermacht.

Grandiose Optik

Gerade, wenn man planmäßig den ganzen Tag mit der Familie verbringt, kann ein Beitrag zum Kaffeetisch sehr gut ankommen. Warum nicht eine tolle Weihnachtstorte backen, die jedem ein Staunen auf das Gesicht zaubert? Wer regelmäßig Torten backt, der weiß, dass es unterschiedliche Möglichkeiten gibt, ein Motiv auf einen Torte zu bringen. Zwei Ideen möchten wir Ihnen hier vorstellen. Zunächst einmal sollten Sie sich für ein passendes Basisrezept entscheiden. Backen Sie einen hohen Rührboden, zum Beispiel mit Zimtgeschmack oder Kakao. Soll die gesamte Torte später ein bestimmtes Motiv darstellen, können Sie den Boden jetzt schon in Form schneiden und beispielsweise zu einem Stern oder einem Tannenbaum trimmen. Am besten arbeiten Sie mit einer Schablone, damit Sie nicht zu viel wegschneiden. Sie können aber auch eine typische, runde Torte zubereiten. In jedem Fall sollte der Boden einmal oder mehrfach waagerecht durchgeschnitten werden und schließlich mit einer leckeren Creme gefüllt und umstrichen werden. Die Motivtorte kann jetzt farblich passend mit Fondant eingedeckt oder mit eingefärbter Creme bestrichen werden, um einen tollen Effekt zu erzielen. Wollen Sie weihnachtliche Motive eher schlicht und zurückhaltend platzieren, können Sie die runde und mit heller Creme bestrichene Torte mit Kakaopulver, einem Sieb und Schablonen verzieren. Stellen Sie dabei eine Schablone mit einem Weihnachtsmotiv her, die Sie über die Torte halten und dann mit Kakaopulver bestreuen. So gelangt das Pulver nur an die vorgesehenen Stellen und es lassen sich tolle, filigrane Motive auf die Weihnachtstorte bringen.

Weihnachten ist eine entspannte Zeit, in der man sich auch gern mal etwas gönnen und lecker essen darf, bevor es im Januar dann wieder mit Sport und gesunder Ernährung weitergeht. Kalorien zählen sollte bei unseren Ideen daher ausnahmsweise einmal nebensächlich sein. Viel Spaß und eine tolle Weihnachtszeit wünscht Ihnen

 

Natürlich ist auch Selbstgebasteltes immer ein tolles Geschenk.

Hier finden Sie alle nötigen Materialien.

Tolle Weihnachtsgeschenke für Kinder.