Überraschungstüten verschenken – Die ideale Verpackung für Gutscheine und Co. 28.08.2017 09:44

Als Kinder haben wir sie alle geliebt: Die bunte Tüte. Für ein paar Pfennig am Kiosk um die Ecke gekauft (am besten natürlich ohne Lakritze) und zuhause konnte man sich dann über viele tolle Leckereien freuen, von denen man überrascht wurde. Die Kombination aus der prall gefüllten aber undurchsichtigen Tüte und den Überraschungen im Inneren ließ jedes Kinderherz höher schlagen und lässt sich so natürlich auch auf Geschenke für Erwachsene übertragen. Natürlich freut sich nicht jeder Erwachsene über eine bunte Tüte voll Naschereien, aber eine Überraschungstüte gefüllt mit einem tollen Geburtstagsgeschenk ist eine prima Idee. Besonders, wenn Sie sich gern kreativ austoben und basteln, ist das eine tolle Geschenkidee, an der auch Sie Freude haben. Wir Kreativen lieben es doch, scheinbar langweilige Materialien zu nutzen, um diesen wieder neues Leben einzuhauchen. Wer keine Erwachsenen beschenken möchte, kann die Überraschungstüten natürlich auch hervorragend als Gastgeschenk zum Beispiel am Ende der Kindergeburtstagsfeier verwenden. Bei Spielum finden Sie zwar auch eine große Auswahl an thematisch bedruckten Tüten für diesen Zweck, aber Selbermachen hat häufig auch seinen ganz eigenen Reiz. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen deshalb nicht nur, wie was Sie brauchen, um eine tolle Überraschungstüte selber zu machen, sondern wir teilen auch ein paar Ideen mit Ihnen, um diese bunten Wundertüten im Anschluss toll zu befüllen, sodass der Beschenkte große Freude damit hat.

Die Überraschungstüte für Erwachsene

Da die Materialien, die Sie für Ihre Wundertüte benötigen, stark von der Gestaltung abhängen und diese wiederum auf den Beschenkten abgestimmt werden sollte, sollten Sie zunächst einmal wissen, wer der Empfänger Ihrer Überraschung sein soll. Der eigene Partner bekommt so zum Geburtstag oder zum Valentinstag vielleicht eine andere Tüte, als die beste Freundin oder die Oma. In jedem Fall aber gilt es, bei der Gestaltung kreativ zu werden. Immerhin soll die Spannung des Inhalts optisch auf das Äußere der Tüte übertragen werden. Was Sie an Materialien benötigen, haben Sie dann schnell zusammen und diejenigen unter Ihnen, die Regelmäßig zu Stift, Schere und Kleber greifen, dürften einen Großteil davon bereits Ihr Eigen nennen. Die Basis unserer Geschenktüten stellen selbstverständlich Tüten aus Packpapier dar. Auf Tüten aus Plastik sollten Sie in diesem Fall eher verzichten, da sich dieses nur schwer weiterverarbeiten lässt und das Resultat am Ende vermutlich nicht zufriedenstellend ausfallen wird. Zum Verzieren Ihrer Tüten darf dann Tonpapier zum Einsatz kommen. Dazu Kleber, Schere und viele bunte Stifte. Besonders Effektstifte mit Glitzer oder metallischem Glanz kommen auf dem schlichten Papier der Tüte toll zur Geltung. Für den Verschluss der Tüte empfehlen wir kleine Holzklammern oder schlichte Holz-Wäscheklammern. Zu guter Letzt darf natürlich auch der Inhalt nicht fehlen. Grundsätzlich darf in Tütenform natürlich alles verschenkt werden, was in die Tüte passt. Denkbar ist hier natürlich an erster Stelle ein Gutschein, aber auch andere kleinteilige Geschenke sind möglich. Dazu gepackt werden dürfen Bonbons, Konfetti und alles was bunt ist und Spaß macht.

So basteln Sie die Tüte

Sind alle Materialien beisammen, kann es ans Basteln gehen. Für das Gestalten der Tüte sollte die Tüte noch unbefüllt sein und flach auf einer Arbeitsunterlage ausgebreitet werden. Dann kann es auch schon losgehen. Wir empfehlen, dass Sie aus dem Tonpapier oder Fotokarton ein spannendes Etikett basteln. Je nach gewünschtem Effekt, kann dieses beispielsweise rund und schnörkelig oder eher eckig und shabby gewählt werden. Auf das Etikett kommt dann selbstverständlich der Name des Beschenkten. Sie können beispielsweise auch einen Gruß zum Anlass als Rundschrift ergänzen, wie „Happy Birthday“ oder „Fröhliche Weihnachten“. Dann können Sie mit den Stiften noch tolle Designs und Effekte hinzufügen. Darf es auch weniger schlicht sein, können sogar Objekte an das Äußere der Tüte befestigt werden. Eine kleine Blume, ein Bonbon oder ein anderes Objekt erzielen sicher eine tolle Wirkung und machen Ihre Geschenktüte zu einem spannenden Unikat. Sie können die Tüte bemalen oder bestempeln und sich einmal richtig austoben, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Im Anschluss darf die Tüte dann befüllt werden, wobei Sie bei diesem Schritt darauf achten sollten, nicht zu viel hineinzugeben, damit die Tüte nicht zu sehr ausbeult und sich auch noch verschließen lässt. Dann ist das Geschenk auch schon fertig und bereit, verschenkt zu werden.

Bunte Tüte als Gastgeschenk für Kinder

Grundsätzlich entspricht die Materialliste einer bunten Tüte für Kinder in etwa der für Erwachsene, nur dass die Füllung hier variiert werden sollte und alles gern sehr viel bunter gestaltet werden darf. Planen Sie für Ihr Kind einen großen Kindergeburtstag, so kann es auch zu aufwendig sein, jedem Kind ein Etikett mit dem eigenen Namen zu fertigen. Entscheiden sie sich dann beispielsweise um eine thematisch zur Feier passende Dekoration und gestalten Sie die Tüte praktisch als Erinnerungsstück. Befüllt werden muss in diesem Fall natürlich auch nicht mit kleinteiligen Geschenken oder gar einem Gutschein. Stattdessen können Sie die eigene Kindheit wieder aufbeschwören und die Tüten ganz klassisch im Stil einer bunten Tüte mit verschiedenen Naschereien befüllen. Aber auch Kleinkram wie witzige Radiergummis oder Murmeln kommen sehr gut an und sorgen für eine tolle Überraschung in der Tüte.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Idee genauso gut gefällt, wie uns und Sie schon jetzt begonnen haben, die einzelnen Materialien zusammenzusuchen und Ideen für die Gestaltung zu sammeln. Selbstverständlich können Sie bei der Gestaltung auch Bezug auf die Jahreszeit nehmen, herzliche Tüten zum Valentinstag oder bunte und urlaubsreife Tüten im Sommer anfertigen – Wie so oft beim Basteln sind Ihnen auch hier praktisch keine Grenzen gesetzt. Sie sollten nur bedenken, dass eine übermäßige Dekoration gegebenenfalls die Stabilität der Tüte negativ beeinflussen könnte. Fertigen Sie zu Beginn aber eine Testtüte, können Sie sich einmal richtig austoben und die Erfahrungen dann dem tatsächlichen Geschenk zugutekommen lassen.

Viel Spaß beim Basteln und Verschenken wünscht

 

Ihnen fehlen noch die nötigen Materialien, um endlich mit dem Basteln loszulegen?

Unser Bastelzubehör

Spannendes Bastelpapier und Fotokarton