Valentinskarten selber machen 29.01.2018 09:17

Am 14. Februar ist Valentinstag. Das ist besonders für alle Bastelfreunde immer ein toller Anlass, um mal wieder richtig kreativ zu werden, um dem eigenen Partner eine Freude zu machen. Auf der ganzen Welt gilt der Valentinstag als Tag der Verliebten. Es lässt sich nicht mehr genau zurückverfolgen, nach welchem Valentin der Tag benannt wurde, aber trotzdem blieb er im Brauchtum erhalten. Heute ist dieser Tag vor allem deshalb so bekannt, weil in jedem Jahr immer wieder viel Werbung damit gemacht hat. Der Blumenhandel und Süßwarenhersteller bewerben ihre Waren rund um den Valentinstag mit besonders romantischer Verpackung oder anderen Ideen, um ihre Verkäufe zu steigern. Auch heutzutage sind Blumen immer noch die häufigsten Geschenke am Valentinstag. Zudem machen einige Branchen hier einen Umsatz, wie andere es nur an Weihnachten tun. Natürlich geht es am Valentinstag aber nicht darum, Geld auszugeben und jemanden mit Geschenken zu überhäufen. Es ist ein Tag, der uns daran erinnern kann, was einem am anderen wichtig ist und an dem wir uns Zeit nehmen können, diesem einmal wirklich eine Freude zu machen. Nicht immer muss das zwangsläufig mit hohen Ausgaben verbunden sein. In jedem Fall sind Valentinskarten eine tolle Idee, um verschenkt zu werden. Im Einzelhandel bekommen Sie schon Wochen vor dem 14. Februar eine große Auswahl an Karten mit Liebesbotschaften und Herzen an der Außenseite. Solche Karten kann man allerdings auch ganz einfach selber machen und sie sehen dabei sogar oftmals noch deutlich besser aus. Selbermachen bietet Ihnen viele Möglichkeiten für die Individualisierung und Sie können sich wirklich Gedanken machen. Im Gegensatz zur einfachen und gekauften Version erhält Ihr Partner mit dem selbstgebastelten Modell ein einzigartiges Geschenk, das sicher noch lange in Erinnerung bleibt. In diesem Beitrag möchten wir nicht nur verschiedene Ideen zur Gestaltung mit Ihnen teilen, sondern Ihnen auch ein paar Ideen für den Inhalt mit auf den Weg geben. Einen Liebesbrief zu schreiben ist nun wirklich nicht einfach, aber mit ein paar pfiffigen Ideen gelingt es garantiert jedem.

Die Karte gestalten

Zeit und Kreativität: Wer das in sein Valentinsgeschenk einfließen lassen möchte, der sollte in diesem Jahr eine Valentinskarte verschenken. Das ist gar nicht so schwer und mit ein paar Ideen, gelingt das auch den vermeintlich unkreativen. Ist man wirklich verliebt und will jemand anderem eine Freude machen, fällt das ganze sogar noch leichter. Wir möchten verschiedene Ideen für die Kartengestaltung mit Ihnen teilen. Sie können eine Valentinstagskarte entweder basteln, bemalen oder aber am PC gestalten. Und so funktioniert es.

Karte basteln

Will man eine Valentinskarte basteln, dann braucht man dafür erstmal das notwendige Zubehör. Dazu gehört Bastelpapier, Schere und Kleber und alles, was das eigene Bastelzubehör so hergibt. Farblich orientiert man sich am besten an romantischen Farbtönen wie Rot, Rosa, Lila oder Weiß. Beispielsweise kann man die Karte direkt in Herzform entwerfen und ein Herz basteln, dass der Partner aufklappen kann und in dem er eine Botschaft findet. Auch können Herzen aus der Karte ausgeschnitten oder auch aufgeklebt werden. Wer sich nicht allzu sicher fühlt, schöne Herzen oder andere Liebesmotive selbst zu entwerfen, der kann mit Vorlagen arbeiten und diese nachzeichnen und ausschneiden. Eine coole Idee ist es beispielsweise auch, neuartige Materialien zu nutzen. Man kann so beispielsweise Herzen aus einem anderen Papier ausschneiden, Herzen aus Glitzer oder Federn aufkleben oder sogar ein Stoffherz aufnähen. Dadurch entsteht ein cooler Effekt, der die Karte zu etwas ganz Besonderem macht.

Karte bemalen

Wer gerne malt oder zeichnet muss die Frontseite seiner Karte natürlich nicht basteln oder bekleben sondern kann auch selbst künstlerisch tätig werden. Man kann eine Figur oder ein Herz zeichnen oder direkt mit Pinsel und Farbe tätig werden. Man kann mit Aquarell und Acryl arbeiten oder einfach nur mit Buntstiften malen. Die eigene Kreativität ist hier in keiner Weise eingeschränkt. Natürlich muss auch nicht nur mit Herzformen gearbeitet werden. Wer möchte kann auch eine Zeichnung vom Partner anfertigen oder ein Foto von sich selbst und dem Partner nachzeichnen, um dieses auf der Karte zu verewigen. All das zeigt, wie wichtig einem die Beziehung ist und man schenkt neben einer schönen Karte auch Zeit. Spannende Ideen für Motive oder Gestaltungsmöglichkeiten finden Sie ganz einfach online.

Karte am PC gestalten

Vielen Menschen, auch wenn Sie gern kreativ werden, fehlt es an Selbstvertrauen an die eigene Kreativität und sie scheuen sich davor, etwas zu basteln oder gar zu bemalen. Für all diejenigen ist womöglich eine interessante Idee, die Valentinskarte in diesem Jahr am Computer zu gestalten. Hierfür gibt es nicht nur Tools auf verschiedenen Seiten online, man kann auch Grafikprogramme wie Gimp oder Photoshop benutzen, um sich auszuprobieren. Und gelingt es einem erst einmal ein Foto von sich und dem Partner in eine Herzform zuzuschneiden und vielleicht einen rosafarbenen Filter darüber zu legen, sieht die Karte hinterher auf jeden Fall nicht gekauft aus oder wirkt als Notlösung. Eine hochwertig gedruckte Karte ist schnell bestellt, allerdings kann die selbst gestaltete Karte, sofern Sie einen guten Drucker besitzen und hochwertiges Papier nutzen. Auch bei einer digital gestalteten Karte geht es im Endeffekt immer darum, jemand anderem etwas Zeit zu schenken. Wer etwas selber macht, der investiert Zeit und Mühe und diese Geste steigert den Wert des Geschenkes in den Augen des Beschenkten um ein Vielfaches. Sie werden es merken, denn selbst der unaufmerksamste Partner merkt den Unterschied zwischen etwas Selbstgebasteltem und einer gekauften Standardkarte.

Die Valentinskarte schreiben

Für viele ist das Basteln der Valentinskarte sicherlich das geringste Problem. Man setzt sich hin und holt sein Bastelzubehör heraus und in Windeseile hat man eine wunderschöne und romantische Karte gebastelt, die besser aussieht als jede, die man kaufen könnte. Aber nach dem Basteln ist man noch lange nicht fertig. Zu einer Valentinskarte gehört natürlich auch der entsprechende Inhalt. Aber was soll man hineinschreiben? Der Klassiker zum Valentinstag ist natürlich „Ich liebe dich“ und wenn es an Zeit oder Ideen mangelt, kann man selbstverständlich auch darauf zurückgreifen. Für manche liegt der eigene Anspruch aber ein wenig höher und es darf schon kreativer sein. Eine gute Idee wäre es da, Gedichte oder Zitate, die zum Thema passen, mit dem Partner zu teilen. Vielleicht findet man einen Spruch, der perfekt zur eigenen Beziehung passt und auch von der Länge her hervorragend für die Karte geeignet ist. Viele dieser Sprüche findet man ganz einfach im Netz oder man schlägt in einem Gedichtband nach. Wer gerne schreibt kann ein solches Werk natürlich auch einfach selbst verfassen. Egal wofür Sie sich entscheiden, es gibt ein paar Punkte, auf die Sie in jedem Fall Wert legen sollten. Haben Sie sich bei der Karte selbst schon Mühe gegeben, sollte in den Inhalt genauso viel Mühe fließen. Ist der Text unsauber oder wirkt, als hätte man ihn nur mal eben heruntergeschrieben, kann man sich das Verschenken auch sparen. Am Valentinstag sollte man eben nicht auf ein Notfallgeschenk zurückgreifen, sondern stattdessen ehrliche und kreative Worte finden, die man wirklich teilen möchte. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Text lang oder kurz ist, man sich die Hilfe von Vorlagen holt oder sich selbst etwas ausdenkt. Wichtig ist nur, dass alles von Herzen kommt.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere Ideen dabei helfen, dieses Jahr eine tolle Valentinskarte für Ihren Schatz selbst zu basteln. Für alle, die zusätzlich zur Karte auch noch ein kleines Geschenk machen möchten, teilen wir in der nächsten Woche auch noch unsere besten Ideen für Geschenke zum Valentinstag mit Ihnen. Einen romantischen Valentinstag und viel Spaß beim Basteln wünscht Ihnen

 

Hier gibt es das passende Zubehör.

Süße Valentinstagsgeschenke gibt es hier.